Geflügelpest im Kreis Steinburg

  • Amt Itzehoe-Land
  • Hodorf
  • Aktuelle Meldung
Schild Geflügelpest
Bild: Stefan Sauer/dpa

Kleine Geflügelhaltung in Borsfleth betroffen – Gemeindegebiet der Gemeinde Hodorf liegt in der Überwachungszone

Am 31. Oktober 2021 wurde der Ausbruch der Geflügelpest in einer kleinen Geflügelhaltung mit 16 Enten und Hühnern in der Gemeinde Borsfleth im Kreis Steinburg amtlich bestätigt. Alle verbliebenen Tiere des Betriebes wurden daraufhin getötet und fachgerecht entsorgt.
Um den Ausbruchsbetrieb wurden Sperrzonen eingerichtet, welche aus einer Schutzzone von mindestens drei und einer Überwachungszone von mindestens zehn Kilometern bestehen. Die Gemeinde Hodorf liegt als einzige Gemeinde des Amtes Itzehoe-Land innerhalb der Überwachungszone.
In den Sperrzonen gelten bestimmte Regelungen für Geflügelhaltungen. Diese umfassen unter anderem ein Aufstallungsgebot und ein Verbringungsverbot für lebendes Geflügel. Der Kreis Steinburg hat am Mittwoch (3. November) eine Allgemeinverfügung mit den genauen Auflagen veröffentlicht: https://www.steinburg.de/fileadmin/download/buerger-service/bekanntmachungen-stellenangebote/amtliche-bekanntmachungen/134-2021.pdf

Kranke Vögel melden – nicht anfassen
Alle Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, Funde von verendeten oder krank erscheinenden wildlebenden Wasservögeln oder Greifvögeln dem Veterinäramt des Kreises Steinburg (04821/69-226) oder dem Ordnungsamt des Amtes Itzehoe-Land (04821/7388-30) zu melden. Das Einsammeln und Beproben verendeter Tiere wird dann durch die Verwaltungen organisiert. Verendete oder krank erscheinende Tiere sollten nicht berührt, eingefangen oder mitgenommen werden.

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.