AktivRegion Steinburg - Für den ländlichen Raum

AktivRegion Steinburg

Mit Allianzen die Zukunft gestalten!

Die AktivRegion erstreckt sich auf den Kreis Steinburg mit Ausnahme des Amtes Kellinghusen, das in der Nachbarregion Holsteiner Auenland mitwirkt.

Die AktivRegion liegt im Südwesten Schleswig-Holsteins und ist nach den landesplanerischen Raumkategorien als ländlicher Raum eingestuft. Die den ländlichen Raum charakterisierenden landwirtschaftlich genutzten Flächen weisen noch höhere Prozentanteile aus als im ohnehin schon landwirtschaftlich geprägten Bundesland Schleswig-Holstein.

Die Gebietskulisse der LAG Steinburg erstreckt sich über 860 Quadratkilometer und zählt 107.721 Einwohner (Stand 2013). Die Verteilung der Einwohnerzahlen auf die Ämter, Städte und Gemeinden kann der Integrierten Entwicklungsstrategie entnommen werden. Die Kreisstadt Itzehoe bildet das einzige Mittelzentrum des Kreises, als Unterzentrum sind die Städte Glückstadt, Kellinghusen und Wilster ausgewiesen. Als ländliche Zentralorte werden Hohenlockstedt, Horst, Krempe, Schenefeld und Wacken eingestuft.

Der südliche Teil des Kreises mit dem ländlichen Zentralort Horst ist stärker zur Metropolregion Hamburg und insbesondere nach Elmshorn als Versorgungszentrum ausgerichtet. Die Autobahn 23, die von Hamburg nach Heide führt, verläuft von Südosten nach Nordwesten mitten durch den Kreis und ist über sechs Anschlussstellen erreichbar. Neue wirtschaftliche Impulse werden durch den Ausbau der A 20 sowie vom Ausbau der B 5 erwartet. Die Bundesstraßen 5, 77, 431, 430 und 206 binden den Kreis an das übrige Land an. Über die Elbefähre zwischen Glückstadt und Wischhafen wird eine Verbindung zum Bundesland Niedersachsen hergestellt. Zwei überregional wichtige Bahnstrecken verlaufen durch den Kreis. Bahnhöfe befinden sich in Brokstedt, Glückstadt, Herzhorn, Horst, Itzehoe, Krempe, Wilster und Wrist.

Der Kreis Steinburg wird durch den Nord-Ostsee-Kanal und durch die Elbe begrenzt. Mitten durch den Kreis erstreckt sich die eiszeitliche Küstenlinie. Das Gebiet besteht aus den naturräumlichen Haupteinheiten Marsch und Geest. Der Kreis hat Anteile an vier der insgesamt 22 Naturräume in Schleswig-Holstein. Die holsteinischen Elbmarschen erstrecken sich von der Nordsee bis nach Hamburg. Der Naturraum wird insbesondere durch den breiten Elbestrom, seine Nebenflüsse und die weite, ebene Landschaft wahrgenommen. Der maritime Charakter der Landschaft verbindet die Hamburger emotional mit den Elbmarschen. Die Geest erstreckt sich jenseits des Elbeurstromtals. Geprägt wird sie durch die Knicklandschaft. Der Kreis ist Mitglied der Metropolregion Hambur

Näheres zur Region Itzehoe erfahren Sie unter https://leader-steinburg.de

Erfolgsdokumentation mit Projektübersicht 2014-2021

Nach 7-jähriger Förderperiode hat die LAG AktivRegion Steinburg e.V. ihr Zwischenfazit gezogen und die Erfolge in einer kleinen Broschüre zusammengefasst:

Vor über sieben Jahren hatte sich die LAG AktivRegion Steinburg e.V. im Rahmen der Strategieerstellung viel vorgenommen. In den vier Schwerpunktthemen "Energie & Klimawandel", "Wachstum & Innovation", "Daseinsvorsorge" sowie "Bildung" wurden Kernthemen und Fördermaßnahmen formuliert sowie Zielwerte festgelegt. Das Landesministerium, damals MELUR heute MILIG, überzeugte der Ansatz und der Region wurden Fördermittel in Höhe von 2,8 Mio. Euro bewilligt, um diese sogenannte Integrierte Entwicklugnstrategie (IES) innerhalb der Förderperiode zielgerichtet umzusetzen.

Nach Ablauf dieser Zeit gilt es ein Resümee zu ziehen und einen Blick auf das Erreichte zu werfen. Dies ist geschehen und im Rahmen einer kleinen Broschüre zusammenfassend dargestellt:

Insgesamt konnte die AktivRegion 180 Projekte anschieben und  über 11 Mio. Euro zusätzliche Fördermittel einwerben.

Bilanz LAG AktivRegion Steinburg e.V. 2014-2018

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.