Schlotfeld

Die Gemeinde Schlotfeld liegt etwa 5 km von der Kreisstadt Itzehoe und 3 km vom ländlichen Zentralort Hohenlockstedt entfernt, am Rande des Naturparks Aukrug.

Bürgermeister Lothar von Borstel

Das Gemeindegebiet wird von den stark befahrenen Bundesstraßen 205 und 77 zerschnitten. Der Bundesverkehrswegeplan 2030 sieht weiterhin die Nordumfahrung von Itzehoe durch die naturnahe Landschaft von Schlotfeld vor. Die Bevölkerung des Dorfes lehnt diese Trassenführung ab.

Der Name Schlotfeld findet sich zum ersten Mal in der Konfirmationsurkunde vom 5. Oktober 1303 über die Festlegung der Stadtgrenzen von Itzehoe wieder.

Aus Anlass der 700-Jahr-Feier im Jahr 2003 hat die Gemeinde ein eigenes Wappen eingeführt. Die im Wappen dargestellten fünf Lindenblätter symbolisieren die Ortsteile Amönenwarte, Rotenmühlen, Mühlenweg, Oesau und Schlotfeld.

Seit der Schließung der Dorfschule im Jahr 1970 bildet die Gemeinde zusammen mit Hohenlockstedt, Lohbarbek und Winseldorf einen Schulverband.

Seit der Auflösung des Amtes Hohenlockstedt im Jahr 2008 wird die Gemeinde vom Amt Itzehoe-Land verwaltet.

Aus der ehemals im Jahr 1890 gegründeten Pflichtfeuerwehr entstand im Jahr 1934 die Freiwillige Feuerwehr Schlotfeld. Die Mitglieder der Feuerwehr sorgen heute nicht nur für den Brandschutz, sondern auch für viele gesellschaftliche Veranstaltungen im Dorf.

Um junge Familien im Dorf zu halten, wurde 2000 das Neubaugebiet „Möhlenholt” erschlossen. Der Erfolg dieser Maßnahme bestärkt die Gemeindevertreter, einen weiteren Bebauungsplan für die nachwachsende Generation des Dorfes aufzustellen.

Nahezu das gesamte Gemeindegebiet ist über den Zweckverband Breitbandversorgung Steinburg mit Glasfaserinfrastruktur erschlossen. Die noch fehlenden Anschlüsse in Großoesau werden im Jahr 2021 von Hohenlockstedt aus abgearbeitet.

Schlotfeld ist eine Gemeinde mit dörflichem Charakter am idyllischen Rantzautal. Die reizvolle Lage mit mehreren Ferienhöfen und einem Antikcafe lockt immer wieder Erholungsuchende auf Fuß- und Radwegen in den Ort. In Zusammenarbeit mit dem Naturpark Aukrug (www.naturpark-aukrug.com) und dem Amt Itzehoe-Land sind vier Wanderwege und mehrere Radwege ausgezeichnet und beschrieben worden. Die Gemeinde ist seit 2015 Mitglied im Naturpark Aukrug.

Die Gemeinde Schlotfeld hat neun Gemeindevertreterinnen und -vertreter. Bürgermeister war von 2003 bis 2013 Herr Ernst Sommer. Am 25.06.2013 hat Lothar von Borstel seine Nachfolge angetreten.

Schlotfeld

Impressionen aus der Gemeinde Schlotfeld

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.