Stimmen aus der Verwaltung

Sophie Rüdiger ist 19 Jahre alt, Auszubildende in der Verwaltung des Amtes Itzehoe-Land und lebt seit ihrer Geburt in Hohenaspe.

...Es gibt eine große Vielfalt an Aufgaben, die das Arbeiten hier sehr interessant gestaltet.
Sophie Rüdiger, Auszubildende beim Amt Itzehoe-Land
Sophie Rüdiger
In welcher Position und wie lange arbeiten Sie schon in der Amtsverwaltung Itzehoe-Land?

Ich bin seit dem 01.08.2021 Auszubildende beim Amt Itzehoe-Land.

Waren Sie vorher schon im Amtsgebiet ansässig oder sind Sie extra für eine Stelle in der Amtsverwaltung hergezogen?

Seit meiner Geburt bin ich im Amtsgebiet zu Hause.

Was zeichnet die Amtsverwaltung Ihrer Meinung nach aus?

Meines Erachtens nach ist das Besondere an der Amtsverwaltung die riesige Verantwortung die sie trägt. Jeder hier hat stets eine wichtige Verantwortung zu tragen, genau das macht es aber so spannend. Zudem gibt es eine große Vielfalt an Aufgaben, die das Arbeiten hier sehr interessant gestaltet. Ich finde auch, die Nähe zu den Gemeinden und den Bürgerinnen und Bürgern schafft eine schöne Verbundenheit und Atmosphäre.

Welches Thema, was vielleicht auch mit Ihrer Arbeit zu tun hat, interessiert Sie besonders im Kontext Verwaltung-Bürgernähe?

Das Einwohnermeldeamt finde ich sehr spannend, weil man dort ab und zu bekannte Gesichter sieht. Dadurch, dass ich schon viele Personalausweise sortieren konnte, habe ich viele der Menschen wiedererkannt. Das fand ich sehr interessant. Ich denke zudem, dass gerade die Nähe zu den Bürgerinnen und Bürgern die Arbeit fesselnder macht. Außerdem begeistert es mich, wie oft man im Amt den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern aus den verschiedenen Gemeinden begegnet.

Gibt es Ihrer Meinung nach etwas, was das Amt als Wohnort besonders auszeichnet und was Sie besonders schätzen?

An dem Amt als Wohnort bewundere ich sehr, dass es zum einen so naturbelassen ist. Andererseits bietet es gute Einkaufs- und Dienstleistungsmöglichkeiten, sowie viele Orte für Freizeitaktivitäten. In meiner Gemeinde finde ich die Kinder- und Familienfreundlichkeit auch besonders schön. Hohenaspe offeriert beispielsweise mehrere Spielplätze, einen Kindergarten und eine Grundschule.

Wie gestalten Sie Ihre Freizeitaktivitäten vor Ort?

In meiner Freizeit spiele ich gerne Tennis im TC Hohenaspe. Außerdem gehe ich gerne im Ort spazieren, da ich die frische Luft und die ruhige Atmosphäre genieße.

Haben Sie einen Ort im Amtsgebiet, den Sie besonders gerne besuchen? Welcher ist das?

Abgesehen vom Tennisplatz, schlendere ich oft zu „nahkauf“ in Hohenaspe, denn der ist von meinem Haus nur wenige Minuten Gehzeit entfernt. Dort gibt es viel Auswahl und es ist eine gute Möglichkeit schnell einzukaufen. Allerdings habe ich noch viele andere Orte, die ich gerne besuche, denn ein großer Teil meiner Familie und Freund:innen wohnen im Amtsgebiet.

Gibt es etwas, was Ihnen besonders am Herzen liegt für das Zusammenleben in den Gemeinden und wie könnte das umgesetzt werden?

Mir ist das friedliche und gute Zusammenleben in den Gemeinden sehr wichtig, da es für das Wohlgefühl für mich einen großen Stellenwert hat. Umsetzen könnte man das zum Beispiel, indem mehr Bürgerinnen und Bürger an den Einwohnerversammlungen teilnehmen. Dort kann jeder Wünsche/Vorschläge äußern, die eventuell auch umgesetzt werden. Ich bin mir sicher, dass das Zusammenleben noch besser werden kann, wenn man selbst mitdiskutiert.

Wie verbringen Sie Ihre Freizeit?

In meiner Freizeit gehe ich oft spazieren und spiele liebend gerne Tennis. Kochen gehört auch zu meinen Leidenschaften.

Nehmen Sie regelmäßig an zum Beispiel Vereinsaktivitäten teil und engagieren sich vielleicht sogar selber in einem Verein?

Damals habe ich an vielen Vereinsaktivitäten teilgenommen, weil ich viele Jahre lang im TC Hohenaspe gespielt habe. Zwischendurch war ich nicht mehr aktiv, aber das werde ich in naher Zukunft wieder ändern.

Gibt es etwas, was Sie besonders gerne mit Ihrer Familie im Amtsgebiet unternehmen und wenn ja, was genau?

Mein Bruder und dessen Familie leben in einer anderen Gemeinde, allerdings auch im Amtsgebiet. Zumal meine Schwägerin und mein Bruder ein kleines Kind haben, gehen wir zusammen gerne spazieren, auf den Spielplatz, oder machen Fahrradtouren. Das Amtsgebiet ist naturbelassen und ruhig, sodass es ideal für solche Aktivitäten ist.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.